DE | EN | FR
  • Registrieren
  • Login
  • ×
    DE EN FR
    Babies Kinder
     

    Global Organic Textile Standard (GOTS)

    Der Standard: vom Rohstoff bis zum Regal
    
    Um das GOTS-Siegel zu erhalten, müssen alle Produktionsschritte zertifiziert werden, vom Rohstoffanbau bis zur Auslieferung an Sie oder Ihren Biomode-Händler. So dass Sie die Sicherheit haben, dass Ihr neues Kleidungsstück wirklich in Einklang mit Mensch und Natur hergestellt wurde.



    Die Kernaspekte:

    Was wird von GOTS zertifiziert?

    Ökologische Rohstoffe
    GOTS-zertifizierte Textilien müssen mindestens 70 % zertifizierte Naturfasern aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) oder kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) enthalten. In der Materialzusammensetzung wird dies durch den Zusatz „(Bio)“ gekennzeichnet. Bei biologisch erzeugten Fasern dürfen weder synthetische Pestizide, Insektizide, Herbizide, noch gentechnisch veränderte Organismen verwendet werden.

    Umweltschonende Produktion
    Vom Eintreffen der Roh-Baumwolle in der Fabrik bis zur Auslieferung an den Kunden, GOTS-Standards regeln den gesamten Produktionsprozess. Farbstoffe und Zusätze müssen GOTS-geprüft sein. Der Einsatz giftiger Schwermetalle, von Formaldehyd und funktionellen Nanopartikeln ist nicht erlaubt. PVC, Nickel oder Chrom dürfen in Accessoires nicht enthalten sein. Alle beteiligten Betriebe müssen ein Umwelt-Management nachweisen, einschließlich der Abwasserbehandlung. Der Einsatz von Wasser und Energie wird entlang der gesamten Lieferkette dokumentiert.

    Faire Arbeitsbedingungen
    Angemessene Entlohnung und geregelte Arbeitszeiten, Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz. Schutz vor Belästigung, Gewalt und Diskriminierung, das Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit. Das GOTS-Siegel sichert diese und viele andere Standards in den Betrieben, in denen Ihre Kleidung hergestellt wird.

    Vertrauen schaffen

    Nachverfolgbarkeit
    Damit ein Produkt das GOTS-Siegel erhalten kann muss jedes Unternehmen in der Produktions- und Lieferkette GOTS-zertifiziert sein. Ist diese Zertifizierungskette auch nur für ein kurzes Stück unterbrochen, kann das GOTS-Siegel nicht genutzt werden. Werden Zwischenprodukte von einem Betrieb zum nächsten übergeben, müssen diese von GOTS-spezifischen Übergabedokumenten begleitet werden. Auf diese Weise kann ein GOTS-zertifiziertes Produkt bis zum Rohstofflieferanten zurückverfolgt werden.

    Unabhängigkeit
    Die GOTS-Zertifizierung der Bertriebe erfolgt durch unabhängige, von GOTS lizenzierten Zertifizierungs-Gesellschaften. Die GOTS-Zertifizierung von LIVING CRAFTS wird von „Control Union“ durchgeführt. 

    Kontrolle
    Die GOTS-Zertifizierer führen in allen zertifizierten Betrieben jährliche Audits durch, in denen die Einhaltung der GOTS-Kriterien streng kontrolliert werden. Nur nach bestandenem Audit wird die GOTS-Zertifizierung für ein weiteres Jahr verlängert.

    Aktuelle Standards
    Der GOTS-Standard steht nicht still. Dieser wird von GOTS kontinuierlich weiterentwickelt, so dass dieser immer den neuesten Erkenntnissen und dem Stand von Technik und Wissenschaft entspricht. Derzeit wird die Version 6.0 des Standards benutzt.

    GOTS – Die Story dahinter

    Die Idee für GOTS entstand im Jahr 2002. Der GOTS-Standard wurde daraufhin von den vier Gründungsorganisationen entwickelt und im Jahre 2006 vorgestellt. Diese Organisationen sind die amerikanische „Organic Trade Association“ (OTA), der „Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft“ aus Deutschland, „The Soil Association“ aus Großbritannien, sowie die japanische „Organic Cotton Association“ (JOCA). Diese vier Organisationen stehen auch heute noch hinter der, 2008 gegründeten, Global Standard gGmbH, die den GOTS-Standard verwaltet und weiterentwickelt. 

    Noch mehr Hintergrund

    Für alle die noch mehr wissen wollen, bietet die GOTS-Webseite eine Vielzahl an Fakten und Hintergründen:

    LIVING CRAFTS Newsletter

    Newsletter abonnieren und 5€ Rabatt sichern.
    E-Mail Adresse